Von:
Martin Weinreich

e-massvoll.de

„Maßvoll“ feiern und leben?

„Maßvoll“ geht es jedes Jahr wieder beim Münchner Oktoberfest zu: Wenn die Maß mit Bier voll ist, wird gefeiert! 2011 waren es 7,5 Millionen Maß, die getrunken wurden - von 6,9 Millionen Besuchern. Maßvoll feiern: Party, dabei sein, Spaß haben, sich mal gehen lassen, ausgelassen sein, voll sein.

Maßvoll feiern! - Gibt es da eine Grenze? Wo ist meine Grenze? Wann ist mein Maß voll?

Und: Wären das nicht vielleicht nachdenkenswerte Fragen, die auch sonst das Leben betreffen? Wie schaut es aus mit einem: maßvoll Einkaufen - damit weniger Lebensmittel im Müll landen; maßvoll Essen - um seinem Körper etwas Gutes zu tun; maßvoll Arbeiten - um Zeit zu haben für sich und andere Menschen; maßvoll Steigern von Gehalt und Gewinn - um längerfristig Ein- und Auskommen zu haben; maßvoll mit fossilen Brennstoffen Umgehen - um das Klima und die Ressourcen zu schonen; maßvoll Wirtschaften - in Verantwortung für die nachfolgende Generation.

„Maßvoll leben“, „Maß halten" – alles nicht gerade Begriffe, die im Trend liegen in einer Konsumgesellschaft, in der die Mentalität des „Ich will alles“ gelebt wird. Aber lohnenswerte, lebenswichtige Themen!

Paulus schreibt an die Christen in Korinth (1 Kor 6,12): Es ist uns alles erlaubt - aber es soll uns nichts gefangen nehmen. Für mich ist dieser Satz Ausdruck der großen Freiheit, die Gott uns Menschen lässt. Zu der aber „Maß halten“ gehört - damit Freiheit Freiheit bleibt! Gott ist für „Maß halten“ - und gleichzeitig für das Gegenteil. Ja, er lebt es selber vor: Wir sind „maßlos“ geliebt von ihm: „Ich habe dich je und je geliebt ...“ sagt Gott zu uns durch den Propheten Jeremia (Jer 31,3). In seinem „maßlos“ Lieben macht Gott sich verletzlich. Wirbt in Jesus um unsre „Gegenliebe“, um unser ihm Nachfolgen.

Dabei geht er aufs Ganze: Stirbt für uns - und liebt uns los von unsern Maßlosigkeiten; liebt uns los von unserm Versagen, unsrer Schuld; liebt uns los von dem inneren Zwang, toll dastehen zu müssen vor anderen; liebt uns los von der Angst, zu kurz zu kommen; liebt uns los von Verantwortungslosigkeit; liebt uns los von Zielen, die in Lebenssackgassen führen - hinein in ein Leben mit Perspektive! Liebt uns los und liebt uns frei!

Denn wie sagte Paulus: Es ist uns alles erlaubt - aber es soll uns nichts gefangen nehmen. Maßvoll leben - weil maßlos geliebt! Dann wird das Leben zu einem Fest! Nicht nur im Oktober.